Viertelfinale Kreispokal, 14.11.2012: DJK Sparta Bilk I - TTC Hochdahl I: 4-1

 

Zweifachen Titelverteidiger ausgeschaltet! (Zum Spielbericht)

 

Das Viertelfinale des Kreispokals Herren B sollte die Partie der I. Mannschaft gegen TTC Hochdahl hervorbringen. Es war ein Spiel mit einem Wiedersehen eines Ur-Spartaners, mit einem Pokal-Novizen aus dem schönsten Stadtteil Düsseldorfs und dem zweifachen Pokalsieger der letzten beiden Jahren, wo der Aufsteiger aus Bilk am Ende einen genauso klaren wie überraschenden 4:1 Sieg feiern konnte.

 

"The same procedure..."

Wie schon in den vorangegangen Runden haben wir uns auf die Aufstellung Daniel, Benni und Norbert festgelegt. Wie schon vor den vorigen Spielen waren wir der Meinung, der Außenseiter der Partie zu sein, schließlich kommen zwei Spieler von uns aus der 3. Kreisklasse, während in der Regel alle Gegner bisher arrivierte Spieler der 2. Kreisklasse waren, teilweise sogar höher. So wollte man die Partie zwar mit Respekt, nicht jedoch voller Ehrfurcht spielen. Während Daniel gegen den an Position 2 gesetzten Hochdahler Carsten Lohmann den Aufakt machte und recht deutlich 3:0 gewinnen konnte, durfte Benni wieder gegen den topgesetzten Spieler des Gegners, diesmal Leander Pawlak, antreten. Es sollte das erwartet schwierige und ausgeglichene Spiel werden, was die TTR-Werte versprachen. Beide lagen mit 1401 Punkten absolut gleichauf, wobei die Tendenzen in zwei verschiedene Richtungen zeigten. Während der Gast Pawlak zwei Einzel in den letzten beiden Spielen verlor (zuletzt am Montag im Duell gegen Post SV Hilden), zeigt die Kurve von Benni seit Beginn der Saison steil nach oben. Ganze 91 Punkte holte er im Vergleich zum Quartalswert im August bereits, auch die Generalprobe glückte am Montag im Spiel gegen Wersten III. Dieser Trend sollte auch im 1. Satz erkennbar sein. Mit 11:8 konnte sich unsere etatmäßige Nummer 4 durchsetzen. Auch der zweite sollte, wenn auch eng, an Benni gehen. Wirklich kurios wurde es im 3. Satz. Beim Stand von 10:6 gelang es Benni nicht, einen seiner vier Matchbälle zu verwerten. Stattdessen ging der Satz nach sechs Punkten in Folge mit 10:12 an die Hochdahler 1. Anstatt nun verunsichert zu agieren, drehte Benni nochmal richtig auf und konnte sich den 4. Satz klar mit 11:5 sichern, was gleichzeitig das 2:0 bedeutete.

Es folgte das Spiel zweier Ur-Spartaner, zwischen Norbert und dem Ex-Spartaner Stefan Irsen, welcher auch als leichter Favorit in die Partie gehen sollte. Norbert hingegen zeigte, dass er noch lange nicht auf dem Zenit angelangt ist (oder sich zumindest noch nicht mit diesem Gedanken abzufinden vermag). Schnell konnte er sich eine 1:0 Satzführung (11:4) sichern. So schnell dieser Satz auch gewonnen werden konnte, so schnell wurde der 2. Satz verloren (5:11). Auch der 3. Satz ging an Stefan und es sah danach aus, dass gelaufen sei. Doch dann kam Norbert. Ehrgeizig, zielstrebig und willensstark holte er den 4. Satz mit 11:5. Es ging rauf und runter, gespickt mit wirklich fantastischen Ballwechseln, die jedoch durch altersbedingte Offensivfehler auf beiden Seiten ein ums andere Mal beendet wurden. So auch im 5. Satz. Wenn man die Augen schloss, konnte man meinen, man befinde sich in einem Sauerstoffzelt, wo zwei Menschen danach gieren, endlich mit Luft reanimiert zu werden. Letzte Versuche von Stefan, sich mit motivierenden Rufen zum Sieg zu hangeln, scheiterten am Willen von Norbert, seinen Ex-Teamkollegen schlagen zu wollen. Mit 11:7 im letzten Satz ging ein hochspannendes Match schließlich an uns. An dieser Stelle sei gesagt, dass es mir eine Freude war, dort Schiedsrichter gewesen zu sein und jeden Ballwechsel hautnah miterlebt zu haben!

 

Im Pokal nur eine 50% Quote

Es folgte das Doppel zwischen Daniel/Benni und Leander/Stefan. Was in der Liga so hervorragend bisher geklappt hat (Bilanz: 7:0), haut im Pokal nicht immer hin. In einem engen Spiel musste sich das Sparta-Doppel 2:3 geschlagen geben. Trotz zwei Satzführungen war es den beiden nicht vergönnt, am Ende die Box als Sieger zu verlassen und für eine faustdicke Überraschung zu sorgen, indem man den Titelverteidiger mit 4:0 schlägt, sondern es waren letztendlich einige Konzentrationsmängel, die das Hochdahler Duo zum Sieger machten, was zugleich die zweite Niederlage im vierten Doppel für Daniel/Benni bedeutete.

So musste Daniel noch ein weiteres Mal im Einzel antreten. Gegen Leander Pawlak, der heute nicht seinen besten Tag erwischt haben dürfte, reichte es zu einem lockeren 3:0 Erfolg. Damit wurde der Endstand von 4:1 besiegelt. Zugleich setzte Daniel mit 11:3 das Highlight bei den höchsten Satzsiegen.

 

Man muss am Ende sagen, dass es insgesamt Spiele auf hohem Niveau waren, wo sich zwei Teams auf Augenhöhe begegneten und am Ende Sparta einen Funken mehr Willen  hatten, das Spiel zu gewinnen.

 

Damit hat man die Finalrunde erreicht, die am 16.12.2012 ausgetragen wird. Dort wird an einem Tag das Halbfinale, sowie das Finale gespielt, um den Kreispokalsieger der Herren B zu ermitteln. Allein das Erreichen der Endrunde der besten vier Teams ist als absoluter Erfolg zu werten und wesentlich mehr, als man sich zu beginn der Pokalsaison zu wünschen gewagt hätte!

Nach oben