7. Spieltag, I. Mannschaft, 05.11.2015, Kaiserswerther SV I - DJK Sparta Bilk I: 7:9

 

Der Tag, an dem die Serien fielen...

 

Der letzte Spieltag war aus vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Am Tag, wo viele Serien fielen...

 

Serie 1: Kein Sieg im Schlussdoppel

Die erste Serie ist zugleich die schönste Serie, die beim Spiel in Kaiserswerth fiel. Letzte Woche noch im Heimspiel gegen BV bemängelt, konnten wir ein knappes Spiel endlich für uns entscheiden. Nach zwei knappen 7:9 Spielen sowie einem Unentschieden, bei denen jeweils die Schlussdoppel verloren gingen, konnten wir diesmal im letzten Spiel des Tages die Oberhand behalten und das Spiel am Ende mit 9:7 für uns entscheiden.

 

Serie 2: Keien Niederlage für das Doppel 1 des KSV

Durch den Sieg im Schlussdoppel konnten Lennart und Stefan dem bis dato ungeschlagenen Doppel 1 von Kaiserswerth (Sabitov/Haushalter) ihre erste Niederlage beibringen. Kleine Randinformation: Auch Benni und Norbert waren in den Doppeln zu Beginn auch ganz nah dran, verloren aber ihr Doppel mit 2:3.

 

Serie 3: Verlustpunktfreier Tabellenführer KSV I

Durch das 9:7 konnten die Spartiaten für den ersten Punktverlust des bis dahin ungeschlagenen und verlustpunktfreien Tabellenführers sorgen. Dass es am Ende sogar zwei Punkte wurden (einen hat man sich aufgrund der beiden Spiele in der letzten Saison erhofft), konnte man keinesfalls erwarten. Wir haben aber alles in die Wagschale geworfen, was uns diese Saison ausmacht: Kampf, Leidenschaft und vor allem der unglaublich ausgeprägte Teamgedanke. Ein einzelner Sieg bringt nur etwas, wenn man danach seine Teamkollegen zum nächsten Sieg anfeuert. Dies haben wir gegen Kaiserswerth in eindrucksvoller Art und Weise gelungen.

 

8 von 16 Spielen gingen über die volle Distanz

Wie auch schon eine Woche zuvor gingen viele Spiele über die vollen fünf Sätze. Dass wir sechs davon für uns entscheiden konnten, unterstreicht wiederum, zu was diese Mannschaft geschlossen in der Lage ist. Lediglich in den Anfangsdoppeln wurden die beiden verbleibenden Fünf-Satz-Spiele abgegeben.

 

Das Spiel im Überblick:

Doppel: 2:2

Oberes Paarkreuz: 3:1

Mittleres Paarkreuz: 0:4

Unteres Paakreuz: 4:0

 

Am nächsten Mittwoch, den 11.11., kommt es zum Heimspiel gegen TTC Union Düsseldorf III. Anschlag ist um 19.30 Uhr auf der Kirchfeldstraße.

 


 

6. Spieltag, I. Mannschaft, 28.10.2015, DJK Sparta Bilk I - BV 04 Düsseldorf II: 7:9

 

Wenn sich Geschichte wiederholt...

 

Wer bei Sparta Bilk in der 1. Mannschaft spielt, muss in der Regel davon ausgehen, dass einen am Spietag eine abendfüllende Veranstaltung erwartet, welche sich nicht selten bis in die Nacht hineinzieht. Dies wäre sicherlich zu verkraften, wenn sich auch gelegentlich mal der Erfolg einstellen würde. Leider wurde der 3 Stunden und 35 Minuten dauernde Kampf gegen ausgewogen aufgestellte Gäste von BV 04 wieder einmal nicht mit zwei Punkten belohnt.

Schnelle Führung sollte nicht für weiteren Auftrieb sorgen

Sparta wartete in folgender Formation auf: Benjamin - Lennart - Tim - Stefan - Björn H. - Jörg

Und der Abend fing durchaus vieversprechend an. Nach den Doppeln (2:1) und den ersten Einzeln im oberen Paarkreuz (2:0) konnten sich die Spartiaten über eine frühe 4:1 Führung freuen. Eine kleine Sensation und mögliche Vorentscheidung bahnte sich im mittleren Paakreuz an. Sowohl Tim (gegen Guido Hamm), als auch Stefan (gegen Xian Zhou Qin) konnten sich eine 2:1 Satzführung erspielen. Leider verlor Tim danach etwas den Faden gegen den erfahrenen BV´ler, sodass er am Ende mit 2:3 den Kürzeren zog. Stefan musste sich ebenfalls im 5. Satz geschlagen geben, hatte in Qin aber auch einen Gegner gegenüberstehen, der mit einer Bilanz von bis dahin 5:1 (dabei ein Achtungserfolg gegen Ratingens Adreas Schramm) in der Saison möglicherweise eine Nummer zu groß war. Beim Stande von 4:3 haben die Spieler und Gäste in der Halle auf der Kirchfeldstraße bereits drei Spiele über die volle Distanz gesehen. Es zeichnete sich dadurch schon sehr früh der lange Abend ab.

Das untere Paarkreuz hatte somit die Aufgabe, die Führung in die zweite Spielhälfte zu retten. Während Jörg aber schon schnell ins Hintertreffen geriet und am Ende egtwas zu deutlich 0:3 verlor, konnte Björn nach einem 1:2 Rückstand nochmal aufdrehen und mit 3:2 sein Einzel gewinnen. Damit ging es mit einem 5:4 in die zweite Halbzeit.

Lennart mit erster Saisonniederlage - Qin mit herausragender Saison

Die zweite Hälfte sollte direkt am Anfang für ein Novum sorgen: Lennart musste sich gegen BV´s Peter Kurz mit 2:3 geschlagen geben und kassierte somit die erste Niederlage im schwarz gelben Dress. Durch den glatten 3:0 Sieg von Benjamin war damit aber zumindest die Führung ins mittlere Paarkreuz übertragen worden. Gleichzeitig konnte Spartas Nummer 1 seinen zehnten Sieg im elften Spiel feiern.

Die Mitte sollte die hauchdünne Führung beibehalten. Zwar verlor Tim gegen den genauso unorthodox wie furios spielenden Xian Zhou Qin, dafür konnte Stefan in ewigen Duell gegen Guido Hamm einen 3:2 Sieg feiern, welcher auch im 5. Satz lange gebraucht hatte, um sich festmachen zu lassen. So konnte Stefan den Schlusssatz mit 15:13 für sich entscheiden. Doch es wurde hier schon klar, dass die Führung auf des Messers Schneide steht. Und es sollte leider auch nicht lange dauern, ehe BV für den ersten Rückstand sorgen sollte. So konnte unser unteres Paarkreuz keinen Sieg mehr landen. Vor dem Schlussdoppel stand es somit 7:8.

Schlussdoppel mit traurigem Ende

Das Schlussdoppel sollte also zum dritten Mal in dieser Saison die Entscheidung bringen, und durch die 2:0 Satzführung von Tim/Björn gegen Peter Kurz/Xian Zhou Qin sah es so aus, als stünde am Ende zumindest ein Punkt auf der Habenseite, wie auch schon gegen Lintorf. Doch plötzlich fing sich BV´s Top-Doppel und konnte sich unfassbar knapp (-9,-8,-11) den Sieg in diesem spannenden Spiel ergattern. Mit einem Satzverhätnis von 30:34, alleridngs mit einem Punkterverhältnis von 593:591 wäre ein Unentschieden sicher gerecht gewesen. So aber stand Sparta I. nach dem Saisonauftrakt gegen Knittkuhl zum zweiten Mal diese Saison mit leeren Händen nach allen 16 gespielten Spielen da.

 

Das Spiel im Überblick:

Doppel: 2:2

Oberes Paarkreuz: 3:1

Mittleres Paakreuz: 1:3

Unteres Paakreuz: 1:3

 

Am kommenden Donnerstag, den 05.11.2015 steht das Spiel beim ungeschlagenen Tabellenführer Kaiserswerth an.

 


 

4. Spieltag, I. Mannschaft, 23.09.2015, DJK Sparta Bilk I - TuS Lintorf IV: 8:8

 

Erste holt sich Punkt gegen die Materialspezialisten aus Lintorf

 

Nach sage und schreibe dreieinhalb Stunden stand beim Spiel der Tabellennachbarn (Tabellenzweiter gegen Tabellendritter) für beide Teams ein Punkt auf der Habenseite, wobei dies auf Seiten der Spartiaten sicherlich mehr als Erfolg zu werten ist, da trotz bereits fünf Punkten aus vier Spielen immernoch nur das Ziel Klassenerhalt heißen kann, während Lintorf, zumindest auf dem Papier, als eine der Topmannschaften genannt werden muss, auch aufgrund ihres unangenehmen Spiels mit Noppe und Anti.

Knappes Spiel - von Beginn an bis zum Schluss

Schon an den Doppeln konnte man wieder einmal erahnen, dass es lang werden könnte. Während sich die jeweiligen Doppel 1 und 2 die Punkte gerecht geteilt haben (beide Top-Doppel konnten ihre Spiele für sich entscheiden), mussten die beiden Duos, die jeweils an Doppel 3 gestellt waren, über die volle Distanz gehen, um einen Sieger zu ermitteln. Nach einem Matchball für das Duo Stefan/Jörg konnte am Ende doch das Doppel aus Ratingen, das aus Mannschaftsführer Uwe Esche und seinem Teamkollegen Joachim Metzger bestand, mit 11:13 die Oberhand behalten und für die 2:1 Führung aus Sicht der Gäste sorgen.

Im ersten Einzel konnte Benni mit seinem sechsten Sieg im sechsten Spiel das Match wieder ausgleichen, während Tim gegen den Top 3 Spieler der Klasse, Renko Otten, trotz guter Leistung das Nachsehen hatte.

Es folgte ein wahrer Krimi in der Mitte. Hauptdarsteller waren Stefan auf Sparta-Seite und wiederum Mannschaftführer Uwe Esche auf Lintorfer Seite, der diesmal aber den 5. Satz nicht für sich entscheiden konnte. Da gleichzeitig Björn gegen Guido Wolf an diesem Tage allerdings nicht sein bestes Tischtennis zeigte und lediglich in Ansätzen zu erkennen war, weshalb er bisher ein so tolle Bilanz in seiner Premierensaison spielt, konnte auch das mittlere Paarkreuz noch nicht für eine klare Führung für eine der beiden Teams sorgen.

Doch es folgte das untere Paarkreuz, mit einer Reihe von Highlights... In zwei klaren Spielen sorgten Jörg und Norbert nicht nur dafür, dass Sparta Uno erstmals in Front ging, sondern drei weitere Dinge waren in den beiden Spielen besonders erwähnenswert. So konnte Norbert, eigentlich ebenso wie Jörg nur als "Stamm-Ersatz" eingeplant, ebenfalls seine weiße Weste behalten (was er übrigens auch nach seinem zweiten Einzel noch tat - Glückwunsch dazu!), sondern auch Jörg konnte mit seinem Sieg den ersten Erfolg dieser Saison für sich feiern. Mit einem Ballwechsel hat er jedoch für die eigentliche Sensation in diesem Spiel gesorgt. Nachdem ihn Jörgs Gegner, Reinhard Flohr, in der Abwehr festgenagelt hatte, wusste sich Jörg nicht mehr anders zu helfen, als eine hohe Ballonabwehr zu spielen. Diese geriet - ob gewollt oder ungewollt, darüber daf gestritten werden - so hoch, dass der Ball in einem hohen, geschmeidigen Bogen Richtung Heizkörper flog, dieser den selbigen jedoch nicht tuschiert hat, sondern genau zwischen Verbindungsstück der Corpi und der sich nahenden Wand seinen Weg bahnte und sogar noch die Tischseite des Gegners als Ziel fand. Dieser jedoch war mindestens genauso überrascht wie die Zeugen dieses Ballwechsels und konnte die Einladung zu einem tötenden Schmetterball nicht nutzen. Nach inzwischen 19 Jahren Tischtennis habe ich noch nie einen solchen Ballwechsel erlebt!

In der Folge blieb das Spiel bis zum Ende offen. Sowohl das obere, als auch das mittlere und untere Paakreuz gab sich mit einem 1:1 zufrieden, sodass am Ende bei einer 8:7 für Sparta das Schlussdoppel die Entscheidung brachte, wo sich das saustarke Doppel Otten/Blumenkamp glatt durchsetzen konnte und am Ende für eine absolut gerechte Punkteteilung sorgte.

 

Das Spiel im Überblick:

Doppel: 1:3

Oberes Paakreuz: 2:2

Mittleres Paakreuz: 2:2

Unteres Paakreuz: 3:1

 

Nach einer langen Pause von einem Monat geht es für die 1. Mannschaft am 23.10.2015 in Hösel weiter.

 


 

2. Spieltag I. Mannschaft, 02.09.2015, DJK Sparta Bilk I - Kaiserswerther SV II: 9:0

 

Erste rehabilitiert sich vom 1. Spieltag

 

Mit einer tollen Leistung konnte sich die I. Mannschaft nachträglich für den tollen Kampf in Knittkuhl belohnen und einen - wenn auch in der Höhe etwas schmeichelhaften - Sieg in der heimischen Halle auf der Kirchfeldstraße gegen die 2. Mannschaft des "KSV" einfahren.

Doppel funktionierten

Im Vergleich zum 1. Spieltag konnten sechs Spieler aus dem 7-Mann starken Kader eingesetzt werden und man war nicht auf Ersatz unterer Mannschaften angewiesen. So konnte folgende Formation aufgeboten werden: Benni, Lennart, Tim, Stefan, Björn, Norbert.

Aufgrund einer Verletzung, die sich Lennart im Training zugezogen hatte, war man gezwungen, die Doppel umzustellen. Im späteren Verlauf soltle sich zeigen, das mit der Maßnahme alles richtig gemacht wurde. So durften sich Tim und Björn als Doppel 1 beweisen, nachdem sie in ihrem ersten Doppel eine überzeugende Leistung zeigten. Lennart und Stefan gaben das Doppel 2, Benni und Norbert das Doppel 3. Ziel war es, besser aus den Doppeln heraus in die Einzel zu starten.

Wie man solche Planungen dann in die Tat umsetzen muss, zeigte sich in diesen Einstiegsdoppeln. Alle drei Duos konnten die Spiele für sich entscheiden. Am Leichtesten fiel es dabei dem Überraschungsdoppel Lennart/Stefan, die gegen das Top-Doppel der Kaiserswerther, Thomas Briese und Jens Nowosadek, deutlich mit 3:0 gewannen.

Schon die 1. Spielhälfte bringt die Entscheidung

Mit den ersten drei Punkten aus den Doppeln ging es etwas entspannter in die Einzel. Allerdings war man gewarnt, verloren die Kaiserswerther am 1. Spieltag knapp mit 7:9 gegen Derendorf und konnten dort einige Achtungserfolge in den Einzeln erringen.

Die ersten größeren Mühen hatte im oberen Paarkreuz Lennart gegen Thomas Briese. Nachdem Lennart bereits mit 2:0 klar führte (+6, +4), kam die Aufholjagd des KSV Akteurs. Diese führte zu zwei Satzgewinnen und sogar einer 4:0 Führung im Entscheidungssatz. Doch die gut getimte Ausszeit von lennart sorgte für den Umbruch und das Ende der Aufholjagd. Mit einer starken Leistung, wohl gemerkt mit Verletzung, konnte Lennart das Spiel noch mit 3:2 gewinnen.

Benni erging es nicht ganz so schwer, musste allerdings auch für seinen 3:1 Sieg kämpfen. Einen 0:1 Rückstand konnte er in der Folge umbiegen, dafür aber sehr konzentriert zu Werke gehen.

Ohne Satzverlust blieb am heutigen Tage dafür Tim. Gegen den mit einer Noppe agierenden Alexander Stein konnte er glatt mit 3:0 gewinnen. Dass das mittlere Paarkreuz für das 7:0 gesorgt, liegt auch daran, dass Stefan nach seinem Urlaub in seinem ersten Saisonspiel ein klasse Match hinlegte und nach einem ständigen hin und her am Ende das Spiel mit einem klaren 5. Satz (+1) beenden konnte.

Während Norbert, ebenfalls in seinem ersten Saisonspiel, einen am Ende ungefährdeten 3:1 Sieg feiern konnte, warteten alle Spieler darauf, ob Björn im Spiel gegen Werner Reckers den neunten und damit spielentscheidenden Punkt holen würde. Dieses Spiel war hart umkämpft und ungemein spannend. Zweimal konnte Björn einen Satzrückstand wieder ausgleichen, um dann am Ende den 5. Satz für sich entscheiden zu können.

Knapper als der Spielstand es vermuten lässt

So war das Spiel bereits nach dem neunten gespielten Spiel am Ende und ein klarer Sieg stand für die Bilker zubuche. Allerdings hätten sich die sympathischen Gäste aus Kaiserswerth für ihre couragierte Leistung und vier Fünfsatzspielen selber belohnen dürfen und zumindest ein bis zwei Spiele verdient gehabt. So wurden allerdings alle Matches, die über die volle Distanz gingen, zugunsten der Spartiaten entschieden.

 

Das Spiel im Überblick:

Doppel: 3:0

Oberes Paarkreuz: 2:0

Mittleres Paarkreuz: 2:0

Unteres Paarkreuz: 2:0

 

Nach einer spielfreien Woche steht am Montag, den 14.09. das Spiel in Flingern bei Schwarz Weiß Düsseldorf II an.

 


 

1. Spieltag I. Mannschaft, 25.08.2015, SSV Düsseldorf-Knittkuhl I - DJK Sparta Bilk I: 9-7

 

Krimi ohne Happy End

 

Als der letzte Ball des Schlussdoppels gegen 23.15 Uhr gespielt war, war den Gesichtern der Spartaner neben Müdigkeit auch eine ganze Menge Enttäuschung zu entnehmen. Der aufopferungsvolle Kampf der nicht in Bestbesetzung angetretenen 1. Mannschaft gegen die Top 6 der Knittkuhler wurde letzten Endes nicht belohnt.

Sparta I, die am 1. Spieltag ohne die etatmäßige Nummer 4, Stefan, und ohne den Stammersatzmann Norbert antreten mussten, konnten mit Patrick aus der 3. Mannschaft einen adäquaten Ersatz finden. Generell war Vieles neu an diesem 1. Spieltag. Mit Daniel Strauß, Bernhard Schwarz und Jan-Philipp Kunz verließen gleich drei Topspieler die Mannschaft aus der 1. Kreisklasse. Hingegen konnte man mit Lennart Andres (von BV) und Björn Hornung zwei klasse Spieler für die neue Saison für sich gewinnen, um den sportlichen Verlust auszugleichen.

Die Doppel, die sich durch die Spielerrocharde komplett neu aufstellten, sollten zu Beginn zumindest die ersten Fragezeichen lösen, die sich vor der Saison entwickelt haben. Sehr überzeugend war das etatmäßige Doppel 2 Tim/Björn, das mit einer tollen Leistung nach klar verlorenem 1. Satz die folgenden drei Sätze, knapp und nervenstark mit jeweils 11:9 für sich entscheiden konnte. Schlechter lief es hingegen für das Doppel 1 (Benni/Lennart), sowie das Doppel 3 (Jörg/Patrick), die beide recht deutlich ihre Doppel abgeben mussten.

In den darauffolgenden ersten Einzeln lief es für das obere Paarkreuz Benni und Lennart allerdings dann wesentlich besser als im Doppel. Beide konnten ihre Einzel für sich entscheiden und für die Führung sorgen. Die Mitte konnte mit einer ausgeglichenen Bilanz die Führung aufrecht erhalten. Ärgerlich war die knappe Niederlage von Björn gegen Dirk Aderhold dennoch, da er sich trotz guter Leistung in seinem ersten Einzel im schwarz gelben Sparta Dress nicht zu belohnen wusste. Stark hingegen machte es Tim gegen Horst Krüll, der sich in der Nervenschlacht gegen den erfahrenen Horst Krüll mit 3:2 durchsetzen konnte. Das untere Paarkreuz hatte hingegen nicht seinen besten Tag gehabt und musste sich recht deutlich mit 0:2 geschlagen geben.

Mit einem knappen 4:5 aus Bilker Sicht ging es dann in die zweite Hälfte, und die ersten Spieler auf beiden Seiten ahnten bereits, dass es sehr langer Abend werden würde.

Den Anfang machten wieder Benni und Lennart, die ihre starke Form in den Einzeln an diesem Tag bestätigten und mit zwei weiteren Siegen nicht nur die Führung zurückeroberten, sondern auch für eine Top-Bilanz von 4:0 im oberen Paarkreuz sorgten! Während Benni in beiden Einzeln alles getroffen hat und den Abend klar mit 6:1 für sich entscheiden konnte, machte es Lennart in beiden Spielen etwas spannender und konnte nach dme ersten 3:2 auch im zweiten Einzel einen knappen 3:2 Sieg landen, wo er beim Stand von 10:8 zunächst zwei eigene Matchbälle vergab, dann aber beim Stand von 10:11 wiederum den Matchball gegen sich abwehren konnte und den Sack mit 13:11 zu machen konnte.Die Mitte teilte sich wieder die Punkte. So zog Tim gegen den sicheren Dirk Aderhold mit 2:3 den Kürzeren. Den ersten Sieg feiern konnte hingegen Björn, der sich in einem wahren Krimi mit 3:2 gegen Horst Krüll durchsetzen konnte (dabei endeten vier Sätze mit nur zwei Punkten Unterschied). Das untere Paarkreuz konnte sich leider nicht für ihren Einsatz belohnen und musste sich zweimal im 5. Satz geschlagen geben.

Die Entscheidung sollte also das Schlussdoppel bringen... Nach einer mehr als klaren 2:0 Führung sah alles danach aus, als könne man diesen langen Abend versöhnlich mit einer Punketeilung beenden. Stattdessen brach das Doppel, in erster Linie Benni, in sich zusammen und vergab am Ende die große Chance, einen Punkt aus Knittkuhl mitzunehmen.

 

Das Spiel im Überblick:

Doppel: 1:3

Oberes Paarkreuz: 4:0

Mittleres Paarkreuz: 2:2

Unteres Paarkreuz: 0:4

 

Am Mittwoch, den 02.09. geht es im ersten Heimspiel der Saison gegen die 2. Mannschaft des Kaiserswerther SV, die sich am Dienstag bei Derendorf ebenfalls mit 7:9 geschlagen geben mussten.

Nach oben