3. Spieltag, 09.09.2015, DJK Sparta Bilk II - DJK Sparta Bilk III: 9:6
 

Sparta ist alles, nur nicht normal!

 

Wenn ein vereinsinternes Duell ansteht, geht es für gewöhnlich doch recht deutlich zu. So werden - bedingt durch TTR-Punkte und -Grenzen - Mannschaften inzwischen fast ausschließlich nach Stärke aufgestellt. Ergo müsste eine tiefer gestellte Mannschaft, zum Beispiel eine dritte Mannschaft einer zweiten Mannschaft, klar unterlegen sein. Einige Beispiele konnte man bereits in dieser Saison allenthalben in den Niederungen der Kreisklassen beobachten: So konnte in der Nordstaffel der 1. Kreisklasse die 1. Mannschaft des Kaiserswerther Sportvereins klar und deutlich gegen ihre Zweitvertretung mit 9:2 und einem Satzverhätnis von 30:10 gewinnen. Ebenso deutlich konnte Derendorf III gegen Derendorf IV in der Kreisliga mit einem Satzverhältnis von 29:13 das Spiel für sich entscheiden.


Nun verhält es sich mit den Spartiaten aus Bilk genauso wie mit den wahren Spartiaten im antiken Griechenland, die dafür bekannt waren, auch hoffnungslose Schlachten zu schlagen und sich einen Ruf zu erarbeiten, der den Gegnern Respekt einflößte. Dies galt heute insbesondere für Sparta III, die nach einem langen Kampf doch der übergeordneten 2. Mannschaft die Punkte überlassen musste.
 

Doppel verlaufen standesgemäß

 

Der Beginn des Spiels ließ noch nicht erahnen, dass es ein langer Abend werden würde. So konnte die Zwote die Einstiegsdoppel ohne große Vorkommnisse mit 2:1 für sich entscheiden.

 

Jeder darf mal gewinnen - außer Alex und Sebastian

 

In der Folge wurde die Führung sogar auf 6:3 ausgebaut. Alles sah nach einem kurzen, schnellliebigen Spiel aus. Doch die 2. Spielhälfte sollte es nochmal spannend machen. So konnte das mittlere Paarkreuz der 3. Mannschaft zwei Punkte holen. Besonders hervorheben muss man allerdings die Leistung von Thomas (Schiefer), der im oberen Paarkreuz beide Topspieler der 2. Mannschaft schlagen konnte. Es schien, als wolle er sich für höhere Aufgaben empfehlen (oder aber die Schützenfeierlichkeiten in Hamm haben ihn noch so beflügelt, dass die Spiele wie von selbst liefen).

Kurios wurde es im letzten Einzel dieses Abends. Nach einer vermeintlich ungefährdeten 2:0 Führung für Sebastian gegen Dörte, die kurzehand vor dem Spiel aus der 3. Mannschaft in die 2. Mannschaft transferiert wurde (über die Ablösemodalitäten vereinbarten die beiden Clubs stillschweigen), musste das Schlussdoppel schon einmal begonnen werden. Überraschenderweise lief dieses so reibungslos für das Doppel Thomas/Alex, dass dies zeitgleich mit dem Einzel beendet war. Da Dörte aber in den folgenden Sätzen nochmal einen Gang höher schaltete, konnte sie den neunten und entscheidenden Punkt für die 2. Mannschaft erringen und das glatte 3:0 für das Top-Doppel der 3. Mannschaft war Makulatur auf dem Spielbogen.

 

Das Spiel im Überblick:

 

Doppel: 2:1

Oberes Paakreuz: 2:2

Mittleres Paakreuz: 2:2

Unteres Paakreuz: 3:1

 

Ein paar Impressionen von diesem Spiel gibt es hier...

 


 

2. Spieltag II. Mannschaft, 04.09.2015, TV Grafenberg I - DJK Sparta Bilk II: 8:8

 

Nach dem 1. unglücklich verlorenem Heimpiel gegen Knittkuhl mit 7:9, kam es zur Hiobsbotschaft.

Alex Joest konnte aus privaten Gründen nicht gegen TVG mitspielen, somit brauchten wir 2 Mann Ersatz, da auch Benni noch in Urlaub ist. Eine Niederlage war eigentlich fast schon programmiert. Zum Einsatz kamen Björn, Micha, Specki, Sven (aus seinem Nordseeurlaub zurück), Patrick und Alex Srama. Die Hoffnung war nicht besonders groß zum Anfang, aber das Spiel sollte überraschend anders verlaufen.

Da Specki noch im Stau steckte, begann man mit dem Doppel Remus/Hartrumpf (an 2) vs. Björn/Micha (1), und Sacco/Pracht vs. Patrick/Alex (3). Während Pat/Alex alles gaben und sich tapfer wehrten, verloren sie nur knapp mit zu 5,8,9 ihr Doppel.

Björn/Micha mussten gegen Remus/Hartrumpf alles aufbieten, was möglich war. Gerade Remus ist bekannt für seine unangenehme Spielweise. Aber irgendwie bilden Björn, mit seiner Anti-Spielweise (in den letzten Jahren immer unangenehmer für seine Gegner) und mit der manchmal unkonventionellen Spielweise von Micha, der des öfteren fast unmögliche Schläge zum Punktgewinn ausholt oder nervlich daneben liegt, irgendwie doch eine sehr gute Kombination.

Die ersten beiden Sätze konnten sogar gewonnen werden (zu 8,7). Aber im 3. Satz schlichen sich viele Fehler ein. Vor allem Micha wollte zu viel wagen. Somit ging dieser Satz glatt mit 3 verloren. Im 4. hatte sich Micha etwas erholt, aber dafür hatte Björn das Pech auf seiner Seite . Damit ging auch der 4. Satz mit 8 an TVG. Im entscheidenen 5. Satz rauften sich beide wieder zusammen und kämpften Remus/Hartrumpf mit tollen und spannenden Bällen zum 11:9 nieder und holten den 1. Punkt für Sparta.

In der Zwischenzeit spielten auch schon Specki/Sven gegen Busse/Müller. Die beiden hatten den erwartet schwierigeren Part.

Bis auf den Ausrutscher im 2. Satz (zu 1) und den Satzgewinn in Runde 3, mussten sich sich am Ende doch mit 1:3 geschlagen geben. Somit stand es nach den Doppel 1:2.

Aber dann. Durch den Sprung auf 2, hatte Micha eine fast unmögliche Arbeit vor sich. Mit Busse, der gut 200 Punkte in der Rangliste mehr hat, erwies er sich als echte Schwerstarbeit. Die Aussicht war zu beginn nicht besonders groß, dieses Spiel überhaupt zu gewinnen. Aber es kam anders. Micha hielt super mit und gewann den 1. Satz zu 7. Im 2. schlichen sich kleiner Fehler ein, die Busse sofort für sich parierte. Ab den 3. Satz riss sich Micha, bis auf ein paar kleine Laute Ausraster zusammen und hechtete regelrecht von einer Ecke in die andere und parierte teils unmögliche Bälle zu seinen Gunsten und puschte sich regelrecht zur Höchstform auf. Er hielt mit und trieb Busse zu ungewohnten Fehlern, der langsam verzweifelte.

Der hart erarbeiteteLohn waren die Satzgewinne 3 und 4 mit zu 9 und 8 ! Der unerwartete Start einer Serie setzte ein.

Björn spielte zeitgleich gegen Remus. „2 Welten“ prallten aufeinander. Björn kämpfte Remus „Antistatisch“ im ersten Satz mit 13:11 in die Knie. Remus erholte sich und zwang Björn im 2. Satz zu leichten Fehlern und revanchierte sich mit zu 5.

Aber Björn wäre nicht Björn, wenn er nicht kämpfen kann. Und somit holte er aus den Sätzen 3+4 alles raus und gewann am Ende ebenfalls mit 3:1. Auch Sven konnte, trotz Trainingsrückstandes und Urlaub, mehr als gut mithalten und holte gegen Müller ebenfalls einen 3:1-Sieg heraus. Specki „sägte“ Sacco glatt mit 3:0 aus der Runde.

Alex zeigte bei seinem Spiel gegen Hartrumpf auch wieder seinen Kampfgeist. Nach dem 1. verlorenen Satz mit zu 6, holte er sich die Sätze 2+3 mit 4 und 11 wieder zurück. Im 4. Satz schlichen sich wieder Fehler ein, das er mit zu 7 abgeben musste. Im letzten Satz überwindete er wieder seinen Schweinehund, kämpfte um jeden Ball und gewann am Ende verdient zu 7 und insgesamt mit 3:2. Patrik musste sich nach starkem Kampf, gegen Pracht, leider mit 1:3 geschlagen geben.

Wir waren fast schon auf der Siegerstraße, denn wir führten nach der 1. Einzelrunde überraschend mit 6:3.

In der 2. Runde spielte dann Björn gegen Busse. Busse lag seine Niederlage wohl schwer im Magen und wollte nicht auch noch sein 2. Einzel verlieren. Björn kam gegen ihn nicht so richtig in die Spur und musste nach hartem Kampf sein Spiel mit 0:3 an ihn abgeben. Beim Spiel Micha vs. Remus prallten wieder 2. Spielphilosophien aufeinander. Nachdem der 1. Satz zu 5 verloren ging, kämpfte er sich den 2. Satz mit zu 7 wieder zurück. Micha hielt meistens mit tollen Bällen dagegen aber am Ende reichte es trotz Kampfes nicht zu einem Sieg. Die Sätze 3+4 gingen mit 6 und zu 11 wieder an Remus.

Auch Specki zog mit 0:3 Sätzen gegen Müller den kürzeren. Zu diesem Zeitpunkt stand es jetzt 6:6. Alles wieder offen und am Ende keine Punkte?

Mitnichten. Sven holte gegen Sacco alles heraus und zwang ihn mit zu 9,8,12 in die Knie. Patrick hatte nicht soviel Glück.

Er musste sich im laufe des Spiel mit Schmerzen in seiner Schulter herumplagen. Satz 1+2 gingen mit 6 und10 an Hartrumpf.

Den 3. Satz konnte Patrick, aufgrund seiner starken Schmerzen in der Schulter leider nicht mehr antreten und musste diesen Satz leider kampflos an Hartrumpf abgeben. Neuer Stand 7:7. Spannend wurde es beim letzten Einzel zwischen Pracht und Alex. Nachdem Alex den 1. Satz mit zu 8 abgeben musste, kämpfte er sich in den folgenden Sätzen regelrecht in einen „Rausch“ und konnte die folgenden 3 Sätze für sich verbuchen und sicherte mit seinem Sieg schon mal den ersten Punkt für die 2. Mannschaft in der 2. Kreisklasse. Jetzt ging es im entscheidenen Doppel, Busse/Müller vs. Björn/Micha , um den hoffentlich zweiten Punkt. Die ersten 2 Sätze gingen aber, nach spannendem Kampf, an Grafenberg.

Hoffungsschimmer keimte im 3. Satz auf, als die beiden wieder Kampfgeist und tolle Bälle zeigten und somit den 3. Satz mit zu 9 für sich entscheiden konnten. Aber im 4. war es ziemlich ausgeglichen, bis Busse/Müller ihre Stärken ausspielten und Björn/Micha zu mehr Fehler brachten. Letztendlich verloren wir den 4. Satz mit 7. Am Ende wurden die 2 Punkte mehr als glücklich auf beide Teams verteilt. Es hätte jeden als Sieger treffen können, aber man war trotz der Umstände glücklich über diesen ersten, wichtigen Punktgewinn. Denn jeder Punkt ist wichtig, denn wir wollen nicht sofort wieder absteigen.

Aber wer gesehen hat, was da für ein Potenzial in uns steckt, weiß, da wird es in der Saison vielleicht noch ein paar Überraschungen geben, was die Ergebnisse betrifft. Nächsten Mittwoch kommt es zum Duell in der Kirchfeldstraße, Zwote gegen die dritte. Schaun mer mal...

 

Geschrieben von: Micha

Nach oben