1. Spieltag, 07.09.2012: SSV Berghausen IV - DJK Sparta Bilk I: 6-9

 

Das war der erste Streich...

 

In einem unfassbar engen Spiel konnte die Aufstiegsmannschaft die vierte Mannschaft von Berghausen mit 9:6 niederringen!

Sparta spielte ohne die etatmäßige Nummer 2 Niko, Berghausen musste im unteren Paarkreuz auf die Nummer 6 (van Gemmern) verzichten.

In einem Marathonmatch von sage und schreibe 3,5 Stunden konnte man letztendlich einem Schlussdoppel entgehen, da das untere Paarkreuz groß aufspielte und beide Punkte im direkten Duell gegen Berghausen holte.

Einige Zahlen sollen jedoch zeigen, dass dieses Ergebnis genauso auch andersrum auf dem Spielbogen hätte stehen können und ein Unentschieden vermeintlich am gerechtesten gewesen wäre:

Die Satzbilanz von 34:30 sah am Ende Sparta vorne. Allerdings hatte Berghausen bei der Ballbilanz mit 612:577 die Nase vorn. Knapp die Hälfte aller Spiele (8 von 17) endeten im 5. Satz, wobei Sparta jedoch fünf für sich entschieden konnte. Der Schlüssel zum erfolg lag also in der Nervenstärke der Spieler.

 

Alex, der Nervenstarke

Besonders auffällig war in dem Bereich Alex, der seine beiden Einzel im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte, der 5. Satz im letzten Einzel beendete er standesgemäß in der Verlängerung (15:13).

 

3 Spieler ebneten den Sieg

Obwohl die gesamte Mannschaftsleistung richtig stark war, muss man jedoch drei Spieler bei Sparta besonders vorheben, da sie diese Saison mit einer weißen Weste starteten: Der Neuzugang und Top-Spieler der Liga, Daniel, der in zwei relativ klaren Spielen zwei Punkte einfuhr. Überraschender waren hingegen die verlustfreien Spiele von Alex und Spielführer Benni. Letzterer konnte sein erstes Spiel noch recht klar gewinnen, während er sich im zweiten Einzel auch in den 5. Satz begeben musste, welches er dann auch für sich entschied.

Den höchsten Satzsieg erzielte Alex in seinem zweiten Einzel gegen den Gegenspieler Detlef Theissen. Dort gewann er den 1. Satz mit 11:4. Glückwunsch dazu!

 

Die Übersicht:

Doppel: 1:2 (5:7 Sätze)

Oberes Paarkreuz: 3:1 (11:6 Sätze)

Mittleres Paarkreuz: 2:2 (9:8 Sätze)

Unteres Paarkreuz: 3:1 (9:9 Sätze)

 

Somit startet die Mission "Klassenerhalt" mit einem überraschenden Auswärtssieg. Besonders bedanken möchten wir uns beim Gastgeber für die freundliche Aufnahme und Gastfreundschaft. In einer angenehmen und sportlich fairen Atmosphäre fand dieses Spiel statt. Und auch die Verköstigung in Form eines kühlen Gerstensaftes sorgte zumindest bei einem Spieler für Freude, da der Rest leider mit Autos die Reise antrat.

 


 

2. Spieltag, 10.09.2012: DJK Sparta Bilk I - TTG Langenfeld IV: 9-2

 

... und der zweite folgt sogleich...

 

Während der erste Saisonsieg noch eine faustdicke Überraschung war, konnte dieser Sieg schon fast fest eingeplant werden. Lediglich zwei Spieler aus dem etatmäßigen Kader (Jäger und Perse) gehörten auch bei diesem Spiel zum Personal der Langenfelder. Der Rest der Spieler musste aus der 5., 6. und gar 7. Mannschaft rekrutiert werden.

Während sich die Doppel noch recht schwerfällig gestalteten, wurde es in den Einzeln klarer. So verlor Niko bei seinem ersten Saisoneinsatz noch sein erstes Einzel, danach brannte allerdings nirgends mer was an und die Spiele wurden mehr oder weniger deutlich für sich entschieden. Den Schlusspunkt setzte nochmal Niko, der es wiederum nochmal spannend machte und das Schlusseinzel im 5. Satz für sich entscheiden konnte.

 

Daniel weiterhin mit weißer Weste

Auch im dritten Pflichtspieleinsatz konnte Daniel auf voller Linie überzeugen und insgesamt sein sechstes Einzel gewinnen. Klasse!

 

Benni und Alex weiterhin ungeschlagen

Ebenfalls noch ohne Pflichtspielniederlage ist Benni, der bisher fünf Siege (2x Pokal, 3x Liga) einfahren konnte. Alex, im Pokal noch mit seinem Team rausgeflogen, konnte gestern ebenfalls seinen dritten Sieg in Folge einfahren, hatte aber phasenweise mehr Mühe als nötig. Dennoch aller Ehren wert!

 

Gleich zwei Spieler stellten bei diesem Spiel den Satzrekord von 11:1 auf: Während Andy in seinem Einzel keinerlei Probleme hatte und in drei Sätzen gerade einmal acht Punkte kassierte (11:3, 11:4, 11:1), konnte Niko nach langem Ringen im fünften Satz den zermürbten Gegner Perse mit 11:1 besiegen.

Benni hingegen machte es einmal besonders spannend und gewann den 1. Satz seines Einzels mit 19:17. Bei dem Spielstand wurde natürlich auch wieder der Kalauer rausgeholt, dass die Spiele inzwischen nur noch bis 11 gingen...

 

Die Übersicht:

Doppel: 2:1 (8:5 Sätze)

Oberes Paarkreuz: 3:1 (9:6 Sätze)

Mittleres Paarkreuz: 2:0 (6:2 Sätze)

Unteres Paarkreuz: 2:0 (6:1 Sätze)

 

Somit bleibt die I. Mannschaft auch im dritten Pflichtspiel siegreich und eroberte, zumindest für eine halbe Woche, die Tabellenspitze der 2. Kreisklasse 3.

Die nächsten Spiele finden kommenden Freitag im Pokal (heim gegen Tus Derendorf) und am darauffolgenden Freitag, den 21.09. bei der VI. Mannschaft von TTC Champions statt.

 


 

3. Spieltag, 21.09.2012: TTC Champions VI - DJK Sparta Bilk I: 4-9

 

Auch im dritten Spiel siegreich!

 

Langsam wird es unheimlich! Die I. Mannschaft hat auch im dritten Spiel den dritten Sieg eingefahren, inklusive Pokal ist man nun seit fünf Pflichtspielen ohne Niederlage. Um zu verstehen, weshalb diese Serie so unglaublich für manch Spieler der Spartaner ist, muss man zwei Spielzeiten zurückblicken: In der Saison 2010/2011 war man nach Jahren der Abstinenz in der 2. Kreisklasse gelandet. Man zahlte allerdings viel Lehrgeld und musste nach nur einer Spielzeit wieder zurück in die 3. Kreisklasse, mit nur einem Sieg aus 22 Spielen! Umso erstaunlicher der Status Quo mit 6 Punkten in den ersten drei Spielen.

 

Im Doppel die Basis zum Erfolg gelegt

Wie bereits am 2. Spieltag gegen Langenfeld konnte es die Mannschaft um Spielführer Benni schaffen, bereits im Doppel in Führung zu gehen. So konnten die Doppel Strauß/Belhadj (D2 - gegen Eckert/Küver) und Ceschlaw/Srama (D1 - gegen Lämmerhirt/Kabakci) mit 3:0 bzw. 3:2 die Doppel für sich entscheiden. Lediglich bei der eigentlichen Doppelbank Deters/Nolte (D3 - gegen Haker/Aengenheyster), letzte Saison mit einer Doppelbilanz von 8:3, sollte es wieder einmal nicht zu einem Sieg reichen und musste sich mit 2:3 geschlagen geben.

 

Daniel, Benni und Alex weiter ohne Niederlage

In der Folge kam es zu vielen engen Duellen. Ein Indiz dafür ist die Punktebilanz am Ende der Partie von 528 - 491 aus Sicht der Bilker.

Garanten für den Sieg sollten wieder einmal die Spieler Daniel (je 3:1 gegen Küver und Eckert), Benni (3:0 gegen Haker und 3:1 gegen Lämmerhirt) und Alex sein (3:1 gegen Aengenheyster).

Nicht weniger schlecht machte es Norbert, der wieder einmal nicht auf seiner angestammten Position 3 zum Einsatz kam, sondern ins obere Paarkreuz rutschte aufgrund der Abwesenheit von Niko, seine Sache aber sehr gut machte und ebenfalls einen Sieg besteuerte (3:2 gegen Küver, zuvor 1:3 gegen Eckert).

Den Schlusspunkt setzte Andy, der nach seiner Niederlage im ersten Spiel (1:3 gegen Lämmerhirt) nochmal eine Schippe drauflegen konnte und das entscheidende 9:4 holte (3:2 gegen Haker).

Nicht ganz so erfolgreich war Klaus, der neben seinem Doppel auch sein Einzel abgeben musste (1:3 gegen Kabakci).

 

Den höchsten Satzsieg erzielte bei diesem Spiel Norbert mit einem 11:1 im 2. Satz seines zweiten Einzels. Klasse und herzlichen Glückwunsch!

Insgesamt war das Spiel wesentlich enger als es das Ergebnis aussagt. In vielen engen Sätzen hätte es auch jeweils andersherum ausgehen können. Aber auch dies ist eine Qualität, die Sparta mit aus der Aufstiegssaison hinübernahm, dass auch enge Spiele für sich entschieden werden können. Dem Gastgeber aus dem Stadtteil Reisholz kann man wiederum nur einen herzlichen Dank für die Gastfreundschaft aussprechen und gerade den jungen Spielern mit auf den Weg geben, dass sie für ihr Alter schon richtig stark sind und eine positive Zukunft vor sich haben.

 

Die Übersicht:

Doppel: 2:1 (8:5 Sätze)

Oberes Paakreuz: 3:1 (10:7 Sätze)

Mittleres Paarkreuz: 3:1 (10:6 Sätze)

Unteres Paarkreuz: 1:1 (4:4 Sätze)

 

Das nächste Spiel findet schon am kommenden Montag statt. Dort empfängt man als Spitzenreiter den Tabellenletzten aus Baumberg. Dennoch wird dieses Spiel alles andere als leicht. Man wird wieder alles abrufen müssen, um erfolgreich zu sein.

 


 

4. Spieltag, 24.09.2012: DJK Sparta Bilk I - BTSC Baumberg II: 9-2

 

Sparta I bleibt auf der Erfolgswelle

 

Auch die Gäste aus Baumberg konnten die Bilker Festung nicht einnehmen. In einer picke-packe vollen Halle an der Bürgerstraße wurden schon früh die Weichen auf Sieg gestellt. Bereits die Doppel bleiben allesamt bei Sparta. Somit bleibt der Aufsteiger auch weiterhin an der Tabellenspitze, als einziger Verein der Staffel sogar ohne Niederlage.

 

Jede Serie endet mal

Schon bei den Doppeln konnte eine Serie gebrochen werden: Andy und Klaus, in dieser Saison noch ohne Sieg, konnten gegen das Doppel 3 Koss/Vollbrecht einen absolut ungefährdeten 3:0 Sieg einfahren. Nicht minder schlecht machten es die anderen Doppel Strauß/Belhadj und Ceschlaw/Srama, die jeweils mit 3:1 ihre Doppel holen konnten.

Leider endete an anderer Stelle eine positive Serie, die nämlich von Alex, der in einer unruhigen Partie gegen Vollbrecht 1:3 verlor. An dieser Stelle und in eigener Sache sei gesagt, dass der Unmut des Spartaners nachzuvollziehen war. Man siegt als Team und verliert als Team. Wichtig ist aber, dass man ein Team ist und auch immer bei den Spielern an der Platte ist.

 

Daniel und Benni tun es der Fortuna gleich

Zwei weitere Serie konnten jedoch Bestand behalten: So hielten Daniel (3:0 gegen Reisinger und Schau) und Benni (3:0 gegen Koss) die "Null" in ihrer Bilanz. Daniel kommt inzwischen auf wahnsinnige 8:0, Benni auf 6:0. Letzterer konnte auch an diesem Spieltag den höchsten Satzsieg einfahren und den entscheidenden 3. Satz mit 11:1 für sich entscheiden.

Allerdings würde es den anderen Spielern dieses Tages nicht gerecht werden, wenn man ihre Leistung nicht würdigen würde. So hat auch Norbert einen ganz starken Tag erwischt und durch seine zwei Siege (3:0 gegen Schau, 3:2 gegen Reisinger) seine Bilanz auf 5:2 erhöhen können. Ebenfalls in der Spur ist auch Andy, der durch seinen 3:0 Erfolg gegen Finke seine Bilanz ausgleichen konnte und die zwei Auftaktniederlagen wieder egalisieren konnte.

Einzig Klaus hatte an diesem Spieltag weniger Glück und unterlag seinem Gegner Schlotter im 5. Satz mit 9:11. Ärgerlich ist eine Niederlage immer, allerdings insbesondere einer solchen Spielentwicklung, führte Klaus bereits 2:0 in Sätzen, ehe dann nicht mehr allzu viel zusammenpasste.

 

So ging das Spiel ohne besondere Vorkommnisse mit 9:2 an Sparta, während Baumberg ohne Punkte in den Taschen und weiterhin als Tabellenletzter die Heimreise antreten musste.

 

Die Übersicht:

Doppel: 3:0 (9:2 Sätze)

Oberes Paarkreuz: 4:0 (12:2 Sätze)

Mittleres Paarkreuz: 2:0 (6:0 Sätze)

Unteres Paarkreuz: 0:2 (3:6 Sätze)

 

Aufgrund der Herbstferien kommt es erst in vier Wochen (22.10.2012) zum nächsten Ligaspiel. Dann wartet aber niemand geringeres als Eller auf den momentanen Spitzenreiter. So glücklich man bisher über die 8 Punkte ist, so wird dieses Spiel zeigen, ob man auch gegen die ganz Großen der Liga bestehen kann.

Am kommenden Montag kommt es allerdings zum 2. Rundenspiel im Kreispokal gegen Post SV Hilden, ehe man sich in die kurzen Ferien verabschiedet.

 


 

5. Spieltag, 22.10.2012: DJK Jugend Eller V - DJk Sparta Bilk I: 9-4

 

Serie gerissen

 

Am vergangenen Montag musste die 1. Mannschaft eine schmerzliche, aber verdiente Niederlage einstecken. Gegen den Aufstiegsaspiranten aus Eller war sehr früh zu merken, dass dort nichts zu holen war. Bis auf ein Doppel, zwei Siege von Daniel und ein Einzel von Norbert wurden alle Spiele abgegeben.

 

Daniel weiter ungeschlagen - Premiere für Steffen

Nachdem bereits 3 Spieler in dieser Saison mannschaftsübergreifend ihr Debüt gefeiert haben, kam mit Steffen ein weiterer Neuankömmling zum Einsatz. ihm sollte aber ebenso wenig ein Sieg vergönnt sein wie Benni, Andy und Alex.

Schon die Doppel gingen, zum zweiten Mal nach dem Auswärtsspiel in Berghausen, mit 1:2 an den Gegner. Lediglich Daniel/Benni konnten als Doppel 1 gegen Motzko/Schiller konnten einen 3:0 Sieg einfahren. Nachdem sowohl Andy/Klaus (0:3 - gegen Schröder/Wessels) und auch Alex/Steffen (1:3 - gegen Dornbusch/Nassauer) ihre Doppel verloren haben, konnte in der 1. Spielhälfte lediglich Daniel in einem hochspannenden Spiel gegen Markus Motzko mit 3:2 einen Sieg einfahren. Insgesamt wurde gar nur ein einziger Satz bis dahin gewonnen, und zwar im Einzel von Alex, der 1:3 gegen Nassauer verlor.

Mit einem 2:7 konnte man nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Dies gelang Daniel, der im Top-Spiel 1-1 wesentlich weniger Probleme gegen Dornbusch hatte und ganz klar 3:0 gewinnen konnte (11:9, 11:1, 11:2). Und auch Norbert wollte das Ergebnis nicht so stehen lassen und kontne gegen Motzko einen 3:1 Erfolg einfahren.

Während Bennis Serie (jeweils 0:3 gegen Schröder und Schiller) nach sechs Siegen gerissen ist, konnten so zumindest die Serien von Daniel und dem Doppel 1 (Daniel/Benni) aufrecht erhalten werden.

Daniel war es auch, der zum ersten mal diese Saison den höchsten Satzsieg feiern konnte (11:1 gegen Dornbusch). Herzlichen Glückwunsch!

 

Insgesamt war es ein einseitiges Spiel, bei dem die 1. Mannschaft zu keinem Zeitpunkt das Spiel spannend gestalten konnte. So konnte auch schlussendlich der "Fluch" abgelegt werden, als Aufsteiger ungeschlagen zu sein und als Aufstiegsfavorit zu gelten. Eller kann man gratulieren und es ist davon auszugehen, dass sie bis zum Ende oben um den Aufstieg mitspielen werden. Mit so einer Leistung sind sie mit Sicherheit ein ganz heißer Kandidat!

 

Die Übersicht:

Doppel: 1:2 (4:6 Sätze)

Oberes Paarkreuz: 3:1 (9:6 Sätze)

Mittleres Paarkreuz: 0:4 (0:12 Sätze)

Unteres Paakreuz: 0:2 (1:6 Sätze)

 

Das nächste Spiel findet schon am kommenden Montag, den 29.10.2012 statt, wo man die Mannschaft aus Hitdorf begrüßen darf.

 


 

6. Spieltag, 29.10.2012: DJK Sparta Bilk I - TTC Hitdorf II: 9-2

 

Rehabilitation nach der ersten Saisonniederlage

 

Nach dem 4:9 bei Eller vor einer Woche konnte man den Gast aus Leverkusen mit einem klaren 9:2 bezwingen. Vor 6 Zuschauern sollten lediglich zwei Doppel verloren gehen, sodass alle Einzel recht klar an die 1. Mannschaft gingen.

 

Klare Siege und die Fortführung zweier Serien

Nur insgesamt drei Sätze konnte Hitdorf, die aufgrund der weiten Anreise "auf den letzten Drücker" ankamen und ohne ihre Nummer 1 Marcus Gless antraten, in den Einzeln holen (Ralf Richter beim 3:1 gegen Andy und Guido Brodehl beim 3:2 gegen Alex). Insgesamt war es über weite Strecken eine klare Partie, bei der lediglich zwei Serien hervorzuheben sind: Daniel zieht mit einer Bilanz von 12:0 in der Spielerrangliste weiter einsam seine Kreise an der Spitze. Und auch im Doppel führt er mit seinem Partner Benni die Rangliste an (6:0 Siege). Besonders erfreulich war heute der Einsatz des unteren Paarkreuzes, aus zweierlei Sicht: Zum Einen konnte Steffen sein erstes Spiel im schwarz-gelben Dress klar mit 3:0 gewinnen. Zum Anderen zeigte Alex eine starke kämpferische Leistung und konnte nach zweimaligem Satzrückstand noch 3:2 gewinnen. Ansonsten verliefen die Spiele standesgemäß, wobei insbesondere Norbert ein uns andere Mal zeigt, dass man auch im biblischen Alter noch Karrierehöhepunkte setzen kann. Mit einer Bilanz von 8:3 und dem 2:0 aus diesem Spiel kratzt er an der 1400er Marke im TTR Ranking. Diese Grenze musste er aufgrund seiner schweren Verletzung 2010 für lange Zeit unterschreiten. Man kann wohl sagen, dass er, trotz aller Schmerzen, die das Alter so mit sich bringt, voll im Saft steht ;)

Wie immer zum Schluss folgt die feierliche Bekanntgabe des höchsten Satzerfolgs: Mal wieder war es Daniel, der wiederum mit einem 11:1 im dritten Satz seines zweiten Einzels den höchsten Satzsieg des Tages feiern konnte und gleich drei Spieler (Norbert, Benni und Andy) trotz ihrer 11:2 Satzerfolge ausstechen konnte. Dies zeigt, wie klar manches Spiel verlief.

 

Die Übersicht:

Doppel: 1:2 (5:6 Sätze)

Oberes Paarkreuz: 4:0 (12:0 Sätze)

Mittleres Paarkreuz: 2:0 (6:1 Sätze)

Unteres Paarkreuz: 2:0 (6:2 Sätze)

 

Schon kommende Woche kommt es zum nächsten Spiel. Diesmal ist man in Wersten zu Gast bei DJK Rheinland Wersten II, die trotz der erlittenen Niederlage gegen Eller weiterhin als absoluter Favorit und Aufstiegsaspirant zu werten sein dürften. Wann das Spiel stattfinden wird, steht noch nicht genau fest, da man sich um einen Alternativtermin bemüht.

 


 

7. Spieltag, 05.11.2012: DJK Rheinland Wersten II - DJK Sparta Bilk I: 9:6

 

Wenn der Gegner noch eine Klasse besser ist...

 

Am 7. Spieltag musste die 1. Mannschaft die zweite Niederlage einstecken. Wieder einmal war es auswärts, wieder einmal war es gegen einen Gegner, den man vor Beginn der Saison als einen der "Großen" ausgemacht hatte.

In einem langen Spiel (es wurde bis zum Schluss auf 2 Platten gespielt) musste man sich nach langem Kampf denkbar knapp mit 6:9 geschlagen geben. Wersten spielte ohne die Spieler 1, 3 und 5, was das Ergebnis damit noch relativiert. Die 1. Mannschaft spielte in ihrer Stammformation, da Niko wieder einmal nicht am Start war.

 

Auch im 7. Spiel kein Verlust bei Daniel

Wieder einmal gelang es leider nicht, in den Doppeln in Fürhrung zu gehen. Lediglich Daniel und Benni konnten ihre Serie ausbauen und bisher all ihre Doppel gewinnen. Andy/Klaus und Alex/Steffen hatten weniger Glück und verloren je mit 1:3.

Zwar konnte Daniel im Einzel ausgleichen und auch im späteren Verlauf sein zweites Einzel gewinnen, da aber neben Benni (2:0) nur noch Alex einen Punkt holen konnte, war an diesem Tag nicht mehr drin als das 6:9.

Besonders bedauerlich war es für Norbert, der gegen ein sehr starkes oberes Paarkreuz antreten musste und gar trotz eines Familiengeburtstages angetreten ist, allerdings nie so richtig ins Spiel kam.

Ähnlich enttäuscht war auch Steffen nach seinen Spielen, hatte er in seinem ersten Match lange Zeit Paroli bieten können, am Ende aber doch 2:3 verlor.

Alex machte es in seinem ersten Einzel nicht weniger spannend. Kam nach einem 0:2 Rückstand nochmal ran, musste sich letztendlich dann aber doch 2:3 geschlagen geben.

Andreas kam indes an diesem Tag, ähnlich wie Norbert, nur schwer ins Spiel, was daran lag, dass alle Spieler aus Wersten ein unglaublich sicheres Spiel pflegten.

 

Insgesamt geht der Sieg mehr als in Ordnung, Wersten war insgesamt das besser aufgestellte Team und hat klar gezeigt, dass sie in die oberen Tabellenregionen gehören.

 

Zum Schluss wie immer noch die Erwähnung des höchsten Satzerfolgs: Sowohl Benni, als auch Steffen konnten je einen Satz mit 11:5 gewinnen.

 

Die Übersicht:

Doppel: 1:2 (5:7 Sätze)

Oberes Paarkreuz: 2:2 (6:8 Sätze)

Mittleres Paarkreuz: 2:2 (7:8 Sätze)

Unteres Paarkreuz: 1:3 (7:11 Sätze)

 

In der kommenden Woche stehen gleich zwei Heimspiele an. So empfängt die 1. Mannschaft am Montag wiederum Wersten, jedoch die 3. Mannschaft. Am Mittwoch kommt es dann zum Viertelfinalspiel im Kreispokal, wo es gegen den TTC Hochdahl geht und mit Stefan Irsen ein Alt-Spartaner begrüßt werden darf.

 


 

8. Spieltag, 12.11.2012: DJK Sparta Bilk I - DJK Rheinland Wersten III: 9-1

 

Rehabilitation gegen das "kleine" Wersten

 

Am vergangenen Montag stand wieder das Spiel Bilk gegen Wersten auf dem Plan. Entgegen der Partie aus der Vorwoche war es allerdings nicht das Duell Aufsteiger gegen Absteiger, sondern Aufsteiger gegen Vorjahres-Fastabsteiger. Auch in dieser Saison geht es wohl bis zum letzten Spieltag darum, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Selbes Ziel hatten ursprünglich auch wir. Doch schon jetzt können wir uns wohl darauf festlegen, dass wir mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben werden.

Zum Spiel lässt sich eigentlich nicht viel sagen. Auf unserer Seite mussten wir neben Niko und Steffen auch zum ersten Mal auf Daniel verzichten, sodass Norbert und Benni das obere Paarkreuz bildete und der Captain der Zwoten, Thomas, zu seinem ersten Saisoneinsatz für die I. Mannschaft kam. Bei Wersten wiederum fehlten eine ganze Reihe von etatmäßigen Stammkräften, die jedoch noch kein Spiel in dieser Saison gemacht haben.

Schon früh war klar, dass der Sieg niemals gefährdet sein würde. Lediglich zwie gewonnene Sätze in den Doppeln, weitere drei bis zum unteren Paarkreuz. Erst dort geriet das Spiel kurz ins Wanken. So verlor Klaus trotz komfortabler und an sich ungefährdeter 2:0 Satzführung sein Spiel doch noch mit 2:3. So wirklich erklären konnte sich dies in der Halle niemand. Und auch das zweite Einzel im unteren Paarkreuz sah zunächst so aus, als würde es hart umkämpft werden. Doch Thomas konnte nach dem verlorenen 1. Satz (11:13) das Spiel drehen und die folgenden drei Sätze sehr souverän für sich entscheiden. Der Sieg von Norbert war zwar lange Zeit offen, da jeder einzelne Satz eng war, letzlich konnte er sich aber dich mit 3:1 durchsetzen.

Den höchsten Satzsieg konnte sich Andy sichern, der sich in seinem Einzel den 2. Satz mit 11:3 durchsetzte.

 

Die Übersicht:

Doppel: 3:0 (9:2 Sätze)

Oberes Paarkreuz: 3:0 (9:3 Sätze)

Mittleres Paarkreuz: 2:0 (6:1 Sätze)

Unteres Paarkreuz: 1:1 (5:4 Sätze)

 

Das nächste Spiel findet schon am kommenden Mittwoch an. Dort steht im Pokal das Viertelfinalspiel gegen TTC Hochdahl I an. Das nächste Ligaspiel ist am darauffolgenden Mittwoch in Hellerhof.

 


 

10. Spieltag, 26.11.2012: DJK Sparta Bilk I - TTC Champions Düsseldorf V: 3-9

 

Noch nicht gut genug für ganz oben, oder: Warum Gewinnen in der 2. Kreisklasse nicht alles ist

 

Der letzte Spieltag war laut Tabellenstand das absolute Topspiel der 2. Kreisklasse zwischen uns als Tabellenzweiten und den Gästen aus Wersten und Reisholz als Tabellenführer. Schon bei der Begrüßung haben wir darauf hingewiesen, dass wir uns als die "Kleinen" sehen, die möglichst einige Punkte ergattern wollen. Wie der Spielverlauf zeigte, sollten wir Recht behalten.

Ich widme diesen Bericht allerdings einem anderen Umstand: Jede Mannschaft sollte motiviert sein, das Beste zu erreichen. Man will am Besten immer gewinnen. Allerdings spielen, gerade in unsteren Klassen, auch andere Dinge eine Rolle. In der Mannschaft sollte es stimmen, man sollte sich gut verstehen und die Spiele geben oftmals auch genug Gründe, um auch mal gemeinsam zu lachen (gerade dies ist in den unteren Klassen sehr oft der Fall). Es steht auch nirgends geschrieben, dass man sich während eines Spiels nicht mit dem Gegner unterhalten kann.

Von alledem scheint Champions V nicht viel zu halten. Dem Gefühl (und der Aufstellung nach) zählt hier nur der Leistungsgedanke. Man rekrutiert zwei Spieler für das obere Paakreuz, die ganz offensichtlich keine Lust aufs Spiel haben und nur ihre 3-4 Spiele pro Runde spielen sollen. Man macht sich warm, ohne auch nur einen Mucks zu hören. Volle Konzentration auf das bevorstehende Spiel!

Während des Spiels herrschte auf der Bank der Gäste absolute Stille. Man sollte meinen, sie würden sich ebenfalls an dem Stimmungsboykott beteiligen, der von den Fans in den Fußball-Bundesligen zurzeit durchgeführt wird. Das Einzige, was man jedoch ständig hörte, und das ohne Rücksicht darauf, ob es ein Netzroller, ein Kantenball oder ein ganz normaler Punkt war (auch Aufschlagfehler gehören dazu), waren Beifallorgien vom allerfeinsten (ich weiß nicht, ob sie ein Lautstärkemessgerät in der Tasche hatten und einfach schauen wollten, wie laut man in unserer Halle klatschen kann. Für diesen Fall würde mich die Auswertung aller Hallen sehr interessieren).

Schnell war klar, dass das einzige Highlight an diesem Abend das Spiel Strauß gegen Strauß sein sollte, da alle anderen Spiele doch recht klar endeten. So könnte man meinen, dass sich nach einer 7:2 Führung die Anspannung etwas löst. Doch auch dies war nicht der Fall.

 

Eins möchte ich festhalten: Ich bin selber sehr motiviert und pushe von außen meine Mitspieler so weit es geht ebenfalls durch Klatschen und Zurufe. Und auch ich bin angefressen, wenn ich ein Spiel verliere. Allerdings bin ich auch ein Verfechter davon, diese Spiele abzuhaken und das Meisterschaftsspiel einer 2. Kreisklasse auch als Möglichkeit zu sehen, sich mit anderen Spielern auszutauschen. Daher möchte ich nicht als schlechter Verlierer gesehen werden und ich glaube auch, dass jeder, der mich oder uns als Sparta kennt, das auch genau weiß.

Dieses Spiel hat gezeigt, wie man den Begriff "Amateursport" ad absurdum führen kann. Ich gratuliere Champions genauso wie Eller und Wersten zu den bisherigen Siegen gegen uns, allesamt waren sie verdient und alle Teams stehen zurecht da oben. Wir genießen nach wie vor jedes Spiel und feiern jeden Punktgewinn.

Den Champions V wünsche ich den schnellen Aufstieg in die 1. Kreisklasse, denn da gehören sie hin.

 

Ach ja, das Spiel Strauß gegen Strauß endete im Übrigen 3:0 für Daniel. Es war nicht mehr als ein Trainingsspiel mit Ballwechseln, wo einem gewöhnlichen Spieler aus der 2. Kreisklasse schlichtweg die Worte gefehlt haben. Es war ein klasse Spiel, was jedem Zuschauer Freude bereitet hat

 


 

11. Spieltag, 5.12.2012: TTG Langenfeld V - DJK Sparta Bilk: 7-9

 

Wenn unbedingter Siegeswillen nicht belohnt wird

 

Zum letzten Spiel der Hinrunde sollten wir ins weite Langenfeld fahren. Mit im Gepäch: Zwei Spielerabsagen, sowie zwei nicht ganz einsatzfähige Spieler: Klaus hatte sich einen kleinen Arbeitsunfall an der Spielhand zugezogen. Und auch Benni sollte mit einer Erkältung nicht wirklich bei 100% sein. Dass man diese allerdings gegen die "kleineren" Langenfelder benötigt, merkten wir schon zu Beginn. Zwar konnten die Doppel mit 2:1 für uns entschieden werden, aber auch ein 1:2 Rückstand wäre nicht unverdient gewesen. Unser einziges "gesundes" Doppel mit Norbert und Steffen konnte sich schlussendlich mit 3:2 gegen Das Doppel 1 der Langenfelder durchsetzen.

Dann aber zeigten die Gastgeber, wie man mit positiver Motivation und gesundem sportlichen Ehrgeiz ein paar Prozent mehr aus sich rauskitzelt. Während noch das obere Paarkreuz beide Punkte an uns abtreten musste, holten sich die Spieler des mittleren und unteren Paarkreuzes alle vier Punkte gegen uns. Aufgeben war nicht!

Zu ihrem Leidwesen war unser oberes Paakreuz eine Klasse für sich, konnte sich auch im zweiten Durchgang beide Punkte holen. Beim Stand von 6:5 und der Niederlage von Karl Gunia gegen den neuen "Angstgegner" Benni sah alles danach aus, als könnten wir unser letztes Hinrundenspiel erfolgreich nach hause schaukeln und endlich in die herbeigesehnte Weihnachtspause gehen. Doch nicht mit Langenfeld! Mit zwei Siegen bei einer Niederlage musste tatsächlich das Schlussdoppel das Endergebnis ermitteln. Dass dieses recht deutlich für uns entschieden werden konnte, ist aber nicht der Höhepunkt dieses Abends gewesen. Das eigentliche Highlight war das letzte Einzel zwischen Jürgen Haarhausen, immerhin Kreismeister dieses Jahres in der Klasse bis 1200 TTR-Punkte mit nur einem Satzverlust, und Klaus. Man merkte wirklich, wie sehr beide dieses Spiel genossen. Bester Indikator war die Spieldauer, die sich auf etwa 40 Minuten belaufen sollte. Man hatte das Gefühl, sie wollten die ganze Nacht durchspielen!

Nachdem der Kreismeister das Ergebnis auf 9:7 aus unserer Sicht festsetzte, konnte man sich gegen 22.30 Uhr endlich vom netten Gastgeber verabschieden und ihnen das Angebot machen, beim Rückspiel gemeinsam ein leckeres Fuchs nach dem Spiel zu trinken. Sparta freut sich!

Um formal in der Spur zu bleiben, muss hier noch erwähnt werden, dass Steffen in seinem ersten Einzel den 2. Satz mit 11:3 für sich entschieden konnte und somit den höchsten Satzsieg des Abends für uns feiern konnte. Leider verlor er am Ende gegen Jürgen Haarhausen mit 1:3.

 

Die Übersicht:

Doppel: 3:1 (9:6 Sätze)

Oberes Paakreuz: 4:0 (12:5 Sätze)

Mittleres Paakreuz: 1:3 (3:7 Sätze)

Unteres Paakreuz: 1:3 (6:9 Sätze)

 

Damit ist die Hinrunde auch für uns beendet. Mit einem hervorragenden 3. Platz nach Ende des Spieltages kann man sagen, dass man tatsächlich mehr war, als lediglich eine Mannschaft, die die Großen ärgern wollte. Mit 8 Siegen und 3 Niederlagen ist aber auch klar zu erkennen, dass es eben auch wesentlich stärkere Mannschaften gibt. Damit kann man konstatieren, dass man weder zu den Geheimfavoriten zählt (wie ein gewisser Markus M. Mutmaßte), noch jeden Punkt gegen den Abstieg sammeln sollte (wie es ein gewisser Benni B. voraussagte).

Das Tischtennisjahr 2012 ist allerdings noch nicht beendet. Am 16.12.2012 darf man am 3. Advent zur unchristlichen Zeit von 10 Uhr das Halbfinale des Kreispokals gegen Erkrath bestreiten. Hier wird es weniger um den Sieg gehen, als um die Tatsache, drei Spieler zu motivieren, sich um diese Zeit an die Platte zu stellen. Es bleibt zu hoffen, das man wenigstens den Schläger gerade halten kann...

 


 

12. Spieltag, 07.01.2013: DJK Sparta Bilk I - SSv Berghausen IV: 8-8

 

Die Unbeugsamen zu Gast

 

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert... Frei nach dem Motto hatten wir am vergangenen Montag die Mannschaft aus Berghausne zu Gast. Diese hat sich in der Hinrunde den Ruf erarbeitet, die "Großen" gehörig ärgern zu können. So unterlagen sie in der Hinserie gegen uns nur ganz knapp 9:6, besiegten Eller mit 9:7, verloren knapp gegen Wersten II mit 9:7 und gewannen gegen Langenfeld IV mit 9:7. Einzig das Spiel gegen Ch. Düsseldorf V ging "klar" mit 5:9 aus. Wir waren also, auch aufgrund der eigenen Erfahrung aus dem 1. Spieltag, genug gewarnt.

Und tatsächlich sollte auch eine 4:1 Führung nicht genügen, um den Vorsprung "über die Zeit" zu retten. Mit einem knappen 5:4 ging es in die 2. Hälfte des Spiels. Dabei wurde deutlich, dass man mit einem mittleren Paarkreuz, das keinen Punkt holen kann, auch kein Spiel gewinnen kann. So war es beileibe nicht der Tag von Benni und Michael (der sich mit Sicherheit seinen Einstand im gelb-schwarzen Dress anders vorgestellt hat), wobei dies keinesfalls die Leistung der Gäste schmälern soll. Vielmehr kann man sich glücklich schätzen, ein bärenstarkes oberes Paarkreuz gehabt zu haben, das ihrerseits 4:0 spielte. Dort spielte Bernhard zum ersten Mal für Sparta und machte seine Sache sehr gut!

So teilte man am Ende eines langen Abends die Punkte und im Anschluss auch die Tische im Füchschen. Da hätten wir auch gleich knobeln können...

 

Die Übersicht:

Doppel: 2:2 (9:6 Sätze)

Oberes Paarkreuz: 4:0 (12:3 Sätze)

Mittleres Paarkreuz: 0:4 (4:12 Sätze)

Unteres Paarkreuz: 2:2 (8:10 Sätze)

 

Das nächste Spiel findet erst wieder am 18.01. statt. Dann findet in Langenfeld das Spiel zwischen der IV. Mannschaft aus dem Süden und uns statt.

 


 

13. Spieltag, 18.01.2013: TTG Langenfeld IV - DJK Sparta Bilk I: 9-4

14. Spieltag, 21.01.2013: DJK Sparta Bilk I - TTC Ch. Düsseldorf VI: 3-9

 

Zwei schmerzliche Niederlagen innerhalb einer Woche

 

Es gibt Mannschaften, die sind über eine ganze Saison über konstant stark und erfolgreich. Dann gibt es Teams, die nach einer schlechten Hinrunde im neuen Jahr alles mobilisieren und eine starke Rückrunde schaffen, um gewisse Ziele zu erreichen. Und dann gibt es uns: Ein Team, das nach der Hinrunde teaminterne Rekorde aufstellt, und nach der Rückrunde froh sein kann, wenn es noch zu den Minimalzielen reicht.

Rückblende letzte Saison: Sparta spielt nach einem Unentschieden am 1. Spieltag überragend, gewinnt alle nachfolgenden neun Hinrundenspiele. Bilanz: 9/1/0! Die Rückrunde: Es geht eigentlich gut weiter, doch plötzlich ist ein Bruch drin. Mit einer Bilanz von 7/1/2 belegt man in der Rückrundentabelle nur noch Platz 3, schafft es aber trotzdem, den Meistertitel zu holen.

Hinrunde 2012/2013: Als Aufsteiger spielen wir eine grandiose Hinrunde, gewinnen bis zum 5. Spieltag alle Spiele und überwintern auf einem sensationellen 3. Platz! Der triste Start der Rückrunde: Nach dem leistungsgerechten 8:8 gegen Berghausen mussten wir nicht nur mit uns und den Ergebnissen, sondern auch mit der Kranken- und Verletztenmisere kämpfen. Um es vorwegzuschicken: Sehr wahrscheinlich hätten wir auch in jeweiliger Bestbesetzung die Spiele verloren, aber sie wären zumindest knapper verlaufen.

Stattdessen musste man sich den Alt-Meistern aus Langenfeld mit 4:9 geschlagen geben. Ohne Daniel war es ein Ding der Unmöglichkeit, die geballte Erfahrung zu besiegen. An diesem Abend war lediglich Norbert in Normalform, war an 3 von 4 Punkten beteiligt.

Und es sollte noch schlimmer kommen: Am 21.01. war die 6. Mannschaft aus Reisholz zu Gast auf der Friedenstraße. Bei diesem Spiel fehlte nicht nur Daniel krankheitsbedingt, auch Bernhard konnte nicht mitwirken. So kam Philipp zu seinem 1. Einsatz in der 2. Kreisklasse. Zugleich war er auch ein Lichtblick in der Mannschaft. Zwar konnte er sein Spiel nicht gewinnen, aber man konnte erkennen, dass er sich auf einem sehr guten Weg befindet. Letztendlich musste er sich nicht unbedingt seinem Gegner, sondern eher seiner mangelnden Erfahrung geschlagen geben. Norbert, 3 Tage zuvor noch erfolgreich, konnte in beiden Spielen nicht seine Linie finden und konnte in kniffligen Situationen das Spiel nicht für sich entscheiden. Wenn jemand punktemäßig auffiel, dann war es Benni, der mit dem gewonnenen Doppel mit Norbert, sowie dem Einzel gegen Stangier (3:0) an 2 von 3 Punkten beteiligt war. Darüber hinaus gewann Michael ein Einzel.

Alles in allem kann man nur hoffen, dass die Saison nicht weiter so negativ laufen wird und man sich nicht noch in den Abstiegskampf hineinziehen lässt.

 

Am kommenden Montag, den 28.01. ist man in Baumberg zu Gast. Nach der Tabelle ist ein Sieg Pflicht, trotz der weiterhin fehlenden Daniel und Bernhard.

 


 

15. Spieltag, 28.01.2013: BTSC Baumberg II - DJK Sparta Bilk I: 0-9

 

Spiel unter falscher Flagge

 

Irgendwas stimmte an diesem Abend nicht. Da aber die Ursachenforschung schwieriger ist als das Erkennen der Probleme, wird man wohl auf ewig im Dunklen tappen, was diesen Abend so kurios machte. Mehrere Dinge fühlten sich gar nicht so an, als würde alles "nach Plan" laufen.

 

Kuriosum 1: Der Gast aus Bilk fühlte sich ganz merkwürdig wohl in fremder Halle. Man konnte schon fast meinen, es wäre ein Heimspiel gewesen.

Kuriosum 2: Wir mussten insgesamt drei Ausfälle beklagen. Dies ist zwar an sich nicht neu und daher auch kein Kuriosum, dass aber Baumberg nur zu fünft antrat, machte die weite Reise für den Captain der Zwoten, Thomas, unnötig, da er weder im Doppel, noch eim Einzel zum Einsatz kam. Zwar gewannen wir dadurch die Punkte, leider zählt auch dieses Spiel offiziell zur Ersatzgestellung, sodass wir Thomas nur noch einmal einsetzen dürfen, was aufgrund unserer Ausfallmisere schon ein Handicap darstellt.

Kuriosum 3: Baumberg schien sich bei ihrem Heimspiel nicht ganz wohl gefühlt zu haben. Bei der Begrüßung wurden wir mit einem "Urdenbach - gut Schlag" begrüßt. Es entwickelten sich Schweißperlen auf meiner Stirn: Sind wir etwa in der falschen Halle? Dazu auch noch bei einem nicht mehr existenten Verein? Sind wir bei unserer weiten Fahrt etwa in ein Paralleluniversum des Tischtennissports gerutscht? Nach lautem Gelächter auf Seiten der Baumberger war ich alleridngs wieder beruhigt und sicher, dass wir denn doch richtig waren.

Kuriosum 4: Stefan Reisinger sieht in Echt anders aus als auf dem Rasen...

 

Tischtennis gespielt wurde im Übrigen auch noch. Das Spiel stand zu keinem Zeitpunkt auf der Kippe. Insgesamt wurden nur 5 Sätze abgegeben, nämlich zwei Sätze beim 3:2 Sieg von Norbert gegen Rolf Schau, zwei Sätze beim 3:2 Sieg von Andy gegen Rüdiger Finke, sowie ein Satz beim 3:1 Sieg von Tim gegen Andrzey Szygowski. Zugleich gratulieren wir Tim zu seinem ersten Einsatz und seinem ersten Sieg in der 2. Kreisklasse! Nach nur einem halben Jahr Tischtennis muss man sagen, dass er das Spiel äußerst souverän für sich entscheiden konnte.

Ansonsten ist nicht viel passiert. Aber eigentlich reicht das auch schon für einen Spieltag.

 

Die Übersicht:

Doppel: 3:0 (9:0 Sätze)

Oberes Paarkreuz: 2:0 (6:2 Sätze)

Mittleres Paarkreuz: 2:0 (6:2 Sätze)

Unteres Paarkreuz: 2:0 (6:1 Sätze)

 

Am kommenden Montag geht es dann mit dem direkten Duell gegen Eller weiter. Hoffentlich fehlen dann nicht mehr allzu viele Spieler, sodass wir ein Spiel auf Augenhöhe liefern können.

Nach oben